Informations- und Fotoportal aus Eisingen bei Würzburg

Mit dem Relaunch vom 16. Dezember 2013 wurden die Fotowebsite ARTS GALLERY und das Nachrichtenportal REDAKTION EISINGEN ONLINE zu einer Website zusammengefasst. Nach dem unfangreichen Design-Relaunch Mitte September 2015 haben wir Ende Januar 2016 die Struktur der Website nochmals komplett überarbeitet und angepasst. Neu hinzugekommen sind die responsive Photo Galleries auf der Website Mainfranken-Fotos.de und erstmals ein umfangreiches Bildverzeichnis. Website und Blog arbeiten nun Hand in Hand.

 

Artur SchmittBiografische Angaben:

Artur Schmitt, der Betreiber der Website ARTS GALLERY, ist 1960 in Würzburg geboren, wuchs in Goßmannsdorf am Main auf und lebt seit 1992 in Eisingen bei Würzburg. Als Leiter der Redaktion Eisingen Online (REO), Administrator und Webmaster gestaltet und betreut er seit Dezember 2001 nebenberuflich die kommunale Website der Gemeinde Eisingen in Unterfranken und ist für die Weiterentwicklung des Internetauftritts zuständig.

Soweit es ihm die Zeit erlaubt, widmet sich Artur Schmitt gerne der Astro- und Naturfotografie, deren Ergebnisse er hier auf ARTS GALLERY, in Sozialen Netzwerken, auf der Website Eisingen.de und auf seinem Blog veröffentlicht.

 

 

 

Geschichtlicher Rückblick

 

Aus der Idee wurde Realität

Die Website Eisingen.de war kein von langer Hand geplantes Projekt der Gemeinde Eisingen, sondern sie entstand aus der Idee eines einzelnen Eisinger Bürgers (Artur Schmitt) heraus, der sich darüber wunderte, dass der Ort im Jahre 2001 im Internet noch so gut wie gar nicht präsent war. Es war die Zeit, in der es der Eisinger Gemeinderat noch nicht für nötig erachtete, dass Eisingen überhaupt eine Internetpräsenz haben sollte.

Der Hintergrund für diese Einstellung wurde erst Monate später bekannt: Damals besaßen von den 16 Gemeinderäten gerade ein Mal drei Gemeinderäte einen PC; ob mit oder ohne Internetzugang ist nicht bekannt. Unser oben genannter Eisinger Bürger kannte all die Hintergründe nicht und er wusste auch nicht, auf was er sich mit seiner Idee einer kommunalen Internetpräsenz für Eisingen einlassen würde. Nach deren Realisierung wurde er nebenberuflich Webmaster der Gemeinde Eisingen und aktualisiert und pflegt seitdem die Website im Auftrag der Gemeindeverwaltung.

 

Webmaster wird man schneller als man denkt

von Artur Schmitt

Im Mai des Jahres 2001 surfte ich im Internet und gab interessehalber die Internet-Adresse (URL) “www.eisingen.de” in den Browser ein. Leider fand ich dort nicht die Homepage der Gemeinde Eisingen im Landkreis Würzburg, sondern eine private Seite aus dem baden-württembergischen Eisingen (Enzkreis) ohne inhaltlichen Bezug zum Ort. Der Besitzer der Domain hatte anscheinend nur Interesse daran, diese gewinnbringend zu verkaufen – seine Preisvorstellungen lagen damals bei absurden 20.000 DM.

Im Oktober 2001 besuchte ich wieder einmal die oben genannte Internetseite – immer noch keine Änderung. Da kam mir der Gedanke, auch Eisingen in Unterfranken sollte online sein. Mit dem Erstellen von Internetseiten hatte ich bis dahin noch nichts zu tun gehabt, war aber neugierig, wie das eigentlich funktioniert. Also machte ich mich auf die Suche nach einem ähnlichen Domainnamen und wurde auch schnell fündig. Letztendlich entschied ich mich damals für “www.eisingen.de.vu” und ließ den Domainnamen registrieren. Die zwei angehängten Buchstaben interpretierte ich als “(v)ielseitig – (u)nabhängig”. Nun hatte die noch nicht veröffentlichte Site ihren Namen und es war an der Zeit, sich an die Arbeit zu machen. Sie haben richtig gelesen, es war für mich der erste Versuch, eine Homepage zu basteln.

Wochen vergingen und auf der zusehend wachsenden Eisinger Website wurden hauptsächlich Inhalte eingepflegt, die in Absprache mit dem damaligen 1. Bürgermeister, Herrn Erich Günder, erfolgten, aber auch Links zu Diensten wie z.B. Forum, Chat und Newsletter. In der Gemeinderatssitzung vom 14.12.2001 wurde es dann ernst. Ich durfte die Website erstmals offiziell den Gemeinderäten vorstellen, die einer Veröffentlichung zustimmten. Mit Wirkung vom 21.12.2001 meldete ich die Website im Auftrag der Gemeinde Eisingen bei einem Provider an. Die Site war nun offiziell unter der Domain “www.gemeinde-eisingen.de” für die Allgemeinheit zugänglich und ich wurde ohne Wenn und Aber über Nacht deren Webmaster.

MAIN POST: Artikel vom 29.01.2002

Selbstverständlich bemühten wir uns seitens der Gemeinde rechtzeitig darum, auch die ehemals “gegrabbte” Domain “www.eisingen.de” zu bekommen und schalteten einen Anwalt für Internetrecht ein. Die Verhandlungen hatten schnell Erfolg und sind lange abgeschlossen und vergessen. Die Umschreibung bei der Denic wurde rasch vollzogen und die Domain mit Datum 26.02.2002 konnektiert.

MAIN POST: Artikel vom 05.03.2002

Beginnend mit der Ausgabe des Mitteilungsblattes Nr. 13 vom Donnerstag, 28.03.2002, startete ich eine Artikelserie, in der ich Eisingens neue Internetpräsenz umfassend vorgestellt habe. Wiederholt änderte die Website in den folgenden Jahren Layout und Inhalte. Die regelmäßige Auswertung der Logdateien war dabei ein geeignetes Mittel, das Surfverhalten der Besucher zu erforschen und beim Aktualisieren nachfolgender Versionen in die Gestaltung mit einfließen zu lassen.

Unabhängig von den Vorgaben der Gemeindeverwaltung ist die Website Eisingen.de für mich bis heute ein Entwurf geblieben, der sich ständig weiterentwickeln und verbessern lässt. Die rasante Entwicklung des Internets zwingt einen Webmaster förmlich dazu, so zu denken und zu handeln. Wer dies nicht kann oder möchte, sollte lieber die Finger von solchen Projekten lassen.

Im Januar/Februar 2016 wurde ein umfangreicher Design-Relaunch durchgeführt.

 

 


 

Erich Günder ist der Wegbereiter der Website der Gemeinde Eisingen. Wäre er von der Idee einer eigenen Website für Eisingen nicht so begeistert gewesen, hätte es zumindest im Jahr 2001 keine Internetpräsenz gegeben. Dank seines Einsatzes kam es am 14.12.2001 zu einem positiven Gemeinderatsbeschluss und so konnte die erste Version der kommunalen Website am 21. Dezember 2001 online gehen.

 

Erich Günder war von 1966 – 1996 Mitglied des Gemeinderats Eisingen, davon ab 1973 zweiter Bürgermeister. Von 1996 - 2008 war er erster Bürgermeister der Gemeinde Eisingen, von 2002 - 2008 auch Mitglied des Kreistags Würzburg.

Das langjährige Engagements Herrn Günders hat maßgeblich zur Fortentwicklung der Gemeinde beigetragen. Bereits als Gemeinderat und zweiter Bürgermeister konnte Herr Günder sein Fachwissen als Verwaltungsbeamter erfolgreich zugunsten der Gemeinde in Besprechungen mit Behörden und Firmen einsetzen. Als erster Bürgermeister konnte er wichtige Projekte zum Abschluss bringen, wie den Neubau einer Schulsporthalle, den Straßenausbau mit Erneuerung der Kanalisation und Wasserversorgung, die Erschließung von zwei Baugebieten, die Errichtung eines befestigten Radfahrweges zwischen den Gemeinden Eisingen und Waldbrunn und die Errichtung einer Wertstoffsammelstelle. Mit den städtebaulichen Maßnahmen in der westlichen Hauptstraße, am alten Dorfbrunnen, am Rathaus und Kirchplatz wurde das Bild der Gemeinde erheblich aufgewertet. Die Modernisierung der alten Turnhalle wurde eingeleitet; auch hier koordinierte und überwachte Herr Günder persönlich in bewährter Weise die Ausschreibungen, die Arbeitsdurchführung und die Kosten. Im Kreistag vertrat Herr Gründer die Bürger unter anderem im Ausschuss für Umwelt, im Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain und im Aufsichtsrat der Altersheime gGmbH.

 

Quelle: Bayerisches Staatsministerium des Innern - Laudatio - Kommunale Verdienstmedaille in Silber am 26.07.2005

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen ...